DGSens Sensoriktage

Wir gestalten mit den deutschen Sensoriktagen seit 2012 ein jährliches Symposium auf nationaler Ebene und deutschsprachiger Basis. Die Veranstaltungen sind auch für Nicht-Mitglieder zugänglich und erreichen mit ca. 100 Teilnehmern pro Jahr ein großes Interesse in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Deutsche Sensoriktage 2017

6. Deutsche Sensoriktage 28./29. September 2017

Die Sensoriktage 2017 mit dem Thema "Sensovation" Innovative Sensorik finden in Verbindung mit der DGSens Mitglieder-Jahreshauptversammlung der Deutschen Gesellschaft für Sensorik in Stuttgart-Hohenheim statt.

Programm Sensoriktage 2017

Lernen Sie die DGSens kennen, denn eine Teilnahme ist auch für Nicht-Mitglieder möglich.

Downloads: Das vollständige Prgramm als Flyer, das ausführliche Workshop Prgramm in dieser Übersicht.

Programmübersicht TAG 1

Donnerstag 28. September 2017

Veranstaltungsort: Universität Hohenheim, EUROFORUM – Katharinasaal

Workshops

Hier klicken für nähere Infos und Anmeldung zu diesem Workshop I:

Aromenkunde

Dieser Kurs ist leider bereits ausgebucht!

Eine Einführung in die Welt der Schlüsselaromen von Lebensmitteln und Genussmitteln

Referent: Prof. Dr. Helge Fritsch

Inhaltsübersicht:

Geruchsstoffe leisten einen großen Beitrag zum Genusswert von Lebens- und Genussmitteln -   sie sind maßgebend an deren charakteristischen Schlüsselreizen beteiligt und damit auch daran, welche Produkte wir mögen oder nicht mögen. Was sind eigentlich Aromastoffe? Wie werden sie natürlich gebildet, wie entstehen sie bei Prozessen der Lebensmittelherstellung, wie nehmen wir sie wahr, wie kann man sie messen? Diesen spannenden Fragen gehe ich mit Ihnen im Workshop Aromenkunde nach. Darüber hinaus lernen Sie, Schlüssel-Aromastoffe von Lebensmitteln und Genussmitteln sensorisch zu beurteilen und zu charakterisieren, gewinnen einen Überblick über das Gesamt-Spektrum der Geruchsqualitäten und Verbindungsklassen von Aromen und wie Aromenkenntnisse bei der Produktentwicklung und Genuss-Positionierung von Lebensmitteln bzw. Genussmitteln eingesetzt werden können.

Schwerpunkte:

  • Einblicke in Herkunft, Vorkommen, Eigenschaften und Erfassung von Lebensmittel- und Genussmittel-Aromen
  • Aneignen von Kenntnissen zur Aromenwahrnehmung als Teil der multi-sensorischen Gesamtwahrnehmung von Lebensmitteln und Genussmitteln
  • Kennenlernen wichtigster natürlicher Schlüsselaromen von Lebensmitteln und Genussmitteln, einschließlich Geruchs-Training
  • Einblicke in die systematische Anwendung von Aromen-Kenntnissen für die Produktentwicklung und die Genuss-Positionierung von Lebensmitteln und Genussmitteln

Zielgruppe:

Menschen, die sich zur Thematik Lebensmittel- und Genussmittel-Aromen weiterbilden möchten und beruflich in einem der folgenden Bereiche tätig sind: Sensorik, Produktentwicklung, Qualitätsmanagement, Ernährungswissenschaften, Oecotrophologie, Lebensmittelchemie, Lebensmitteltechnologie, Handel, Marketing.

Dieser Kurs ist leider bereits ausgebucht!

Veranstaltungsort: Universität Hohenheim - EUROFORUM

Adresse: Kirchnerstraße 3, 70599 Stuttgart

Das vorläufige, vollständige Workshop Prgramm können Sie hier downloaden.

Teilnahmekosten je Workshop

(inkl. Mittagsimbiss, Pausengetränke und Tagungsunterlagen):

290,- € für Mitglieder / 390,- € für Nicht-Mitglieder

Bitte beachten:

Die Teilnehmeranzahl ist auf 20 Personen je Workshop begrenzt!

Eine Anmeldung unabhängig von den anderen Veranstaltunger der Deutschen Sensoriktage 2017 ist möglich. 

Hier gleich on-line anmelden: Anmeldung Veranstaltungen 

Ihr Referent

Prof. Dr. Helge Fritsch

studierte Lebensmittelchemie am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und promovierte im Bereich Aromenforschung an der TU München. Als Sensorik-Spezialist arbeitete er 5 Jahre bei der Bitburger Brauerei und entwickelte dort die Flavour- und Sensorik-Forschung. Während der darauffolgenden 10 jährigen Zeit als Senior Spezialist für Sensorik- und Konsumenten-Forschung am Nestlé Product Technology Centre in Singen übernahm er die Leitung des dortigen Sensorik-Labors als auch den Vorsitz des Sensorik-Experten Komitees von Nestlé für Europa.

Seit 2016 ist er als Professor und Studiengangsleiter für BWL Food Management an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heilbronn tätig. Seine Themenschwerpunkte sind Sensorik, Aromenkunde, Produktentwicklung und QM. Des Weiteren ist er Co-Author der Loseblattsammlung Praxishandbuch für Sensorik und seit über 14 Jahren wissenschaftlicher Gutachter des Journal of Agricultural and Food Chemistry.

Hier klicken für nähere Infos und Anmeldung zu diesem Workshop II:

Sensory Change Management

Eine Anleitung um Sensorik besser im Unternehmen zu positionieren und die Zusammenarbeit mit anderen zu optimieren

Referent: Dr. Dirk Minkner

Inhaltsübersicht:

Auch wenn sich die Sensorik dynamisch weiter entwickelt, die Unternehmen kommen oftmals in dieser Geschwindigkeit nicht mit. Mitarbeiter haben immer noch das „alte Bild“ der Sensorik im Kopf, die Marktforschung glaubt immer noch Sensorik wäre nicht konsumentenrelevant, Produktentwickler glauben immer noch Sensorik könnten Sie selbst machen, ein bisschen Schmecken kann doch jeder…….und früher haben wir das doch auch nicht gebraucht!

Selbst die besten Ambitionen und die schönste Sensorik Strategie scheitern meist, wenn ein damit verbundenes Umdenken und notwendige Veränderungsprozesse im Unternehmen nicht gezielt mit eingeleitet werden. Um den Stellenwert der Sensorik zu verbessern, bedarf es neue Sichtweisen und neues Handeln ALLER Beteiligten, um die Zusammenarbeit zu verbessern und diese auch auf Augenhöhe mit anderen Abteilungen durchführen zu können, um frühzeitig in Prozesse eingebunden zu werden, sich zukunftsweisend aufzustellen und als Fachbereich ernst genommen zu werden.

Schritt für Schritt führe ich Sie durch die Phasen der notwendigen Veränderungen und zeige, wie Sie diese planen und umsetzen können, wie man sein Unternehmen und die Kollegen mitnehmen & einbinden muss, worauf Sie achten sollten, damit Sie und Ihre Organisation die Veränderung erfolgreich bewältigen.

Change Management ist Handwerk, nicht Hexenwerk.

Schwerpunkte:

  • Die 8 Phasen des Change Management
  • (Historische) Barrieren erkennen (Bedarfsanalyse, Schlüsselpunkte, Prioritäten)
  • Change Management Prozesse planen & umsetzen
  • Vorgehensweisen, Ablaufschemata, Praktische Beispiele
  • Kommunikationsstrategien
  • Erstellen von Plattformen, Handwerkzeug und Methoden
  • Zusammenarbeit mit anderen Hauptabteilungen verbessern
  • Erfolgsfaktoren festlegen und messen
  • (Kurzfristige) Erfolge sichtbar machen
  • Hürden erkennen und bewältigen

Zielgruppe:

Der Kurs richtet sich an Panel- und Sensorikleiter, die den Stellenwert der Sensorik in ihrer Organisation verbessern möchten. Management Kenntnisse oder Erfahrungen werden nicht vorausgesetzt. Die Bereitstellung von Checklisten und die Durchführung einer eigenen Bedarfs- und SWOT Analyse sollen den Teilnehmern helfen, das Erlernte nachhaltig umzusetzen.

Dieser Kurs findet statt, die Mindestteilnehmeranzahl ist erreicht....

Veranstaltungsort: Universität Hohenheim - EUROFORUM

Adresse: Kirchnerstraße 3, 70599 Stuttgart

Das vorläufige, vollständige Workshop Prgramm können Sie hier downloaden.

Teilnahmekosten je Workshop

(inkl. Mittagsimbiss, Pausengetränke und Tagungsunterlagen):

290,- € für Mitglieder / 390,- € für Nicht-Mitglieder

Bitte beachten:

Die Teilnehmeranzahl ist auf 20 Personen je Workshop begrenzt!

Eine Anmeldung unabhängig von den anderen Veranstaltunger der Deutschen Sensoriktage 2017 ist möglich. 

Hier gleich on-line anmelden: Anmeldung Veranstaltungen 

Ihr Referent

Dr. Dirk Minkner

studierte Chemie an der RUB und begann seine Tätigkeit bei British American Tobacco (BAT) im Jahre 1995 im Bereich Rauchchemie. In seinem cross-funktionalen Werdegang war er sowohl langjährig in den Bereichen Forschung & Produktentwicklung, Sensorik, Marktforschung, Innovation und Marketing tätig.

Als European Sensory Manager war er insbesondere für die Methodenentwicklung und den Aufbau der Sensorik für BAT in Europa und - nach seinem Wechsel in die Marktforschung - als Leiter der Produktmarktforschung für Deutschland und für deren Koordination in Europa verantwortlich. Über die Funktion als Marketing-Produkt Manager für Deutschland wurde er zunächst Innovations Manager für Europa, arbeitet seit 2010 als Global Innovation Manager in London/UK & Hamburg und ist seit 2013 als Global Sensory Manager tätig.

Ferner ist er Mitglied im DIN Ausschuss Sensorik und Co-Author der Loseblattsammlung Praxishandbuch Sensorik, Mitbegründer der DGSens und seit 2016 deren Vorstandsvorsitzender.

Hier klicken für nähere Infos und Anmeldung zu diesem Workshop III:

Die CATA Methode

Die CATA Methode – interessante Erweiterung im Repertoire der sensorischen Prüfverfahren

Referent: Ehrhard Köhn

Inhaltsübersicht:

Die Anwendung der CATA Methode in unterschiedlichen Produktkategorien und der Vergleich der Ergebnisse mit denen aus dem External Präferenzmapping hat gezeigt, dass diese relativ neue Methode mehr Insights liefert als den Entwicklern bewusst war. Die CATA Variante, bei der die Konsumenten auch ein fiktives Produkt beurteilen, ermöglicht eine Klassifizierung der sensorischen Eigenschaften, die weitestgehend der Klassifizierung des Kano-Modells der Kundenzufriedenheit entsprechen. Mit dieser Information kann der Beitrag einzelner sensorische Eigenschaften zur Kundenzufriedenheit besser abgeschätzt werden als mit dem External Präferenzmapping bzw. der Penalty Analyse der Just-About-Right Beurteilungen aus dem klassischen hedonischen Test. Bei regelmäßigem Einsatz dieser Methode sollten sich auch Veränderungen in der Einstellung der Verbraucher bzgl. der Begeisterungs-Merkmale erkennen lassen. Das ist eine Attributklasse, die bei innovativen Produkten zu einer Erhöhung der Zufriedenheit führen, nach einiger Zeit jedoch zu einem Basis- oder Leistungsmerkmal der Produktkategorie werden. Das heißt, die CATA Methode hat zumindest das Potential, dieses dynamische Element der Kundenzufriedenheit zu messen.

Schwerpunkte:

  • Kurze Vorstellung der CATA Methode und des Kano-Modells
  • Ermittlung zielgruppenrelevanter sensorischer Attribute
  • Aufbau des Fragebogens
  • Auswertung der Ergebnisse: Praktische Übung mit einem Datensatz des Autors

Form des Workshops:

Ungefähr zwei Drittel des Workshops bestehen aus Wissensvermittlung und ein Drittel aus praktischen Übungen auf den Notebooks der Teilnehmer.

Voraussetzungen:

Die Teilnehmer haben Excel und das XLSTAT Modul Sensorielle Analyse auf ihren Notebooks installiert. Es ist hilfreich, wenn den Teilnehmer die prinzipielle Funktionsweise des klassischen Hedonischen Tests sowie des External Präferenzmapping bekannt ist.

Dieser Kurs findet statt, die Mindestteilnehmeranzahl ist erreicht....

Veranstaltungsort: Universität Hohenheim - EUROFORUM

Adresse: Kirchnerstraße 3, 70599 Stuttgart

Das vorläufige, vollständige Workshop Prgramm können Sie hier downloaden.

Teilnahmekosten je Workshop

(inkl. Mittagsimbiss, Pausengetränke und Tagungsunterlagen):

290,- € für Mitglieder / 390,- € für Nicht-Mitglieder

Bitte beachten:

Die Teilnehmeranzahl ist auf 20 Personen je Workshop begrenzt!

Eine Anmeldung unabhängig von den anderen Veranstaltunger der Deutschen Sensoriktage 2017 ist möglich. 

Hier gleich on-line anmelden: Anmeldung Veranstaltungen 

Ihr Referent

Ehrhard Köhn

war lange Zeit Leiter der Produktentwicklung in einem internationalem FMCG Unternehmen, bevor er dort die sensorische Marktforschung übernahm. Inzwischen ist er selbständiger Berater für die Analyse sensorischer Daten.

Er lehrt den Teil Methodik im Kurs Sensorische Wahrnehmung für den Food Science Masterstudiengang an der HAW Hamburg. Er ist Gründungsmitglied der DGSens.

DGSens e.V. Mitglieder Jahreshauptversammlung 2017

findet statt am Donnerstag 28. September 2017.

Hier klicken für nähere Infos und Anmeldung zur Mitgliederversammlung:

Im Zusammenhang mit den Deutschen Sensoriktagen findet auch die jährliche Mitgliederversammlung statt.

DGSens e.V. Mitglieder Jahreshauptversammlung

Termin: Donnerstag 28. September 2017

Zeit:15:30 - 17:30 Uhr

Die vorläufige Tagesordnung finden Sie im Mitgliederbereich dieser Homepage (siehe Protokolle).

EUROFORUM - Katharinasaal

Veranstaltungsort: Universität Hohenheim - EUROFORUM – Katharinasaal

Adresse: Kirchnerstraße 3, 70599 Stuttgart

Für die kostenlose Teilnahme an der Mitgliederversammlung ist eine Anmeldung erforderlich. 

Hier gleich on-line anmelden: Anmeldung Veranstaltungen 

DGSens Abendveranstaltung

Hier klicken für nähere Infos und Anmeldung Abendveranstaltung:

Abendveranstaltung am Do 28. September 2017

Butterlins Restaurant in Ostfildern Nellingen nimmt Sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Tauchen Sie ein in eine andere Welt. Vergessen Sie für kurze Zeit den Alltagsstress und genießen Sie frisch und kreativ zubereitete Gerichte (lokale Produkte & regionale Küche) in besonderem Ambiente. Jedes Teil der Einrichtung erzählt seine eigene Geschichte. Sei es die Eisenbahn, die all abendlich Ihre Runden an der Decke dreht, oder die vielen verschiedenen Exponate, die Butterlins Restaurant in Ostfildern Nellingen zu etwas ganz Besonderem machen, und dem Restaurant einen unvergleichlichen Charme verleihen.

Seit 2005 betreibt Jean-Remy Butterlin in Ostfildern Nellingen, in historischem Gemäuer sein Lokal "Butterlins Restaurant".
Die Räumlichkeiten gehörten zu dem ehemaligen Stahlbauunternehmen Richard Klein, dass bis Anfgang der 1990er Jahre In Nellingen ansässig war.

Beginn: 19:30 Uhr

Ende: ca. 22:30 Uhr

Bitte beachten: da sich das Butterlin Restaurant ca. 10 km entfernt von der Universität Hohenheim befindet, werden wir einen kostenlosen Bustransfer organisieren. Dieser wird voraussichtlich vom "Dorint" Hotel zum Tagungsort Uni-Hohenheim und zum Restaurant fahren und in umgekehrter Reihenfolge zurück. Im Rahmen der Anmeldung können Sie angeben, ob Sie diesen Transfer in Anspruch nehmen wollen. Nähere Infos zu den Abfahrtzeiten und Orten folgen dann nach Anmeldeschluß, d.h. ab dem 11. September. Sofern Sie selbst anreisen wollen, finden Sie die Adresse weiter unten.

Teilnahmekosten inkl. Bustransfer, Speisen & Getränken:

50,- € (Studenten: 30,- €)

Begrenzte Teilnehmerzahl! Teilnehmen können DGSens e.V. Mitglieder, Teilnehmer der Sensoriktage und auch deren Gäste.

Vegetarier können dies während der Anmeldung angeben, damit wir dies berücksichtigen können. 

Anmeldung: Hier gleich on-line anmelden: Anmeldung Veranstaltungen 

Adresse: Butterlins Restaurant, Hindenburgstr. 29, 73760 Ostfildern-Nellingen, Telefon: +49 711 4567000, www.butterlin.de

___________________________________________________________________________

Programmübersicht TAG 2

Freitag 29. September 2017:

 

Vorträge Deutscher Sensoriktag 2017

Prof. Dr. Guido Ritter, Thomas Krahl, Dr. Andrea Maaßen, Dr. Dirk Minkner, Prof. Dr. Andreas Scharf

"Sensovation" Innovative Sensorik - Trends und aktuelle Entwicklungen der Sensorik

  • Dr. Dirk Minkner „Sensovation: Sensorik Trends und Trendchen – Pangborn aus Sicht der Industrie“
  • Thomas Krahl „Sensovation: Analytische Sensorik: Experten vs. Konsumenten, der ewige Streit, jetzt neu befeuert!“
  • Dr. Andrea Maaßen „Sensovation: Reformulierung – Eine Herausforderung für die Lebensmittelindustrie“
  • Prof. Dr. Guido Ritter „Sensovation: Food lab – Der neue Thinktank für innovative Produktentwicklung, Esskultur und Nachhaltigkeit
  • Prof. Dr. Andreas Scharf „Sensovation – Deutsche Start-up-Unternehmen entdecken die Nahrungs- und Genussmittelbranche“

Frank Pessel, Fragrance Development Manager, Henkel AG & Co. KGaA

Thinking out of the bowl – Olfactive Research Project, powered by VR - Sensorik trifft VR – Parfümevaluierung von Toiletten-Duftspülern in virtueller Realität.

Joachim Haag, Geschäftsführer isi GmbH

"Sensory Experience Kitchen" - Dem ganzheitlichen Produkterlebnis auf der Spur

Prof. Dr. Dr. Bodo Vogt, Universität Magdeburg

Bedeutung von Hormonen für die Entscheidungen der Konsumenten

Prof. Dr. Thorsten Sander, Inspe-ct

"Lautes Denken“ - Von der Black Box zum Hotspot - Erhöhung der Aussagekraft sensorischer Daten durch die Methode des Lauten Denkens

Dr. Martin Kern, SAM Sensory and Marketing International GmbH

High Speed Performance in Sensorik und Konsumentenforschung - Effizienzsteigerung in Sensorik und Konsumentenforschung

Corinna Mühlhausen, Trendcoach

Lifestyle | Foodstyle | Healthstyle – von Megatrends & Branchenhypes - Wie werden wir morgen leben – kochen – essen?

Jungsensoriker

Kurzvorträge zum DGSens Förderpreis für Jungsensoriker

  • Hussein Hodaib "Die Implizite Messung von experimentell induzierten Produktgeschmacks- Assoziationen"
  • Marie-Hélène Corajod "Entwicklung und Untermauerung von sensorischen Claims für verpackte Lebensmittel am Beispiel von Schweizer Milchschokolade."
  • Anna Boll "Lernen im Schlaf – Erfolgreicher Lernen mit Kaugummi und nächtlichem Duft?"

___________________________________________________________________________

Referenten 2017

Hier klicken für nähere Infos zu den Vorträgen und Referenten:

Vorträge Deutscher Sensoriktag 2017

____________________________________

Prof. Dr. Guido Ritter, Thomas Krahl, Dr. Andrea Maaßen, Dr. Dirk Minkner, Prof. Dr. Andreas Scharf

"Sensovation" Innovative Sensorik

  • Trends und aktuelle Entwicklungen der Sensorik

Nähere Informationen zu den Vorstandsmitgliedern finden Sie hier:

____________________________________

Frank Pessel, Fragrance Development Manager, Henkel AG & Co. KGaA

Thinking out of the bowl – Olfactive Research Project, powered by VR

  • Sensorik trifft VR – Parfümevaluierung von Toiletten-Duftspülern in virtueller Realität.

Frank Pessel: Vor seiner Tätigkeit in der Parfümentwicklung der Henkel Waschmittelforschung sammelte Frank Pessel jahrelange Erfahrungen in der Produkt- & Verpackungsentwicklung von Haushaltpflege, Toiletten- und Lufterfrischern. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist das Aufspüren von soziokulturellen Trends und Einflussfaktoren für eine innovative Duftgestaltung und die parfümistische Inszenierung von Markenprodukten. Frank Pessel lebt die Kulturalisierung von Düften, Gerüchen und offenen Innovationssystemen, u.a. durch interdisziplinäre, olfaktorische Workshops mit Parfümeuren, Hochschulen und Technologiepartnern.

____________________________________

Joachim Haag, Geschäftsführer isi GmbH

"Sensory Experience Kitchen"

Dem ganzheitlichen Produkterlebnis auf der Spur

  • 360°-Analyse des Produkterlebnisses vom Öffnen der Verpackung über die Zubereitung bis zum fertigen Ergebnis
  • Innovativer Ansatz kombiniert qualitative Befragung, Beobachtung und apparative Messung in einer Testküche
  • Ergebnisse eines internen Forschungsprojekts mit Fokus auf mehrere Produktkategorien (Kartoffelpüree, Saucen, Backmischungen) zeigen das Potenzial des Ansatzes

Nach einem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Göttingen stieg Joachim Haag 2002 als Projektleiter bei isi ein. Seit 2008 ist er dort gemeinsam mit Hans-Peter Volkmer und Robert Möslein als Geschäftsführer tätig. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Konzept-, Industriedesign- und qualitative Forschung sowie an der Schnittstelle zwischen Marktforschung und Sensorik, den Sensory Marketing Tools.

____________________________________

Prof. Dr. Dr. Bodo Vogt, Universität Magdeburg

Bedeutung von Hormonen für die Entscheidungen der Konsumenten

  • Hormone und ihre Wirkungsweise am Beispiel von Serotonin und Vasopressin
  • Konsistenz von Entscheidungen und Hormone am Beispiel von Kontexteffekten
  • Alter, Hormone und Konsumentscheidungen

Bodo Vogt ist Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Empirische Wirtschaftsforschung an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Die Schwerpunkte der Forschung von Prof Vogt liegen in der Analyse menschlichen Verhaltens bei Konsumentenscheidungen, Finanzentscheidungen und strategischem Verhalten. Neben experimentellen und empirischen kommen auch neuroökonomische Methoden hierbei zum Einsatz.

____________________________________

Prof. Dr. Thorsten Sander, Inspe-ct

"Lautes Denken“ - Von der Black Box zum Hotspot

Erhöhung der Aussagekraft sensorischer Daten durch die Methode des Lauten Denkens

  • Kurzbeschreibung der Methode des Lauten Denkens und die Relevanz für die Sensorik
  • Verortung in die „klassischen“ Disziplinen
  • Einsatz in drei unterschiedlichen Projekten
    • Verpackungs- und Sensoriktest mit einem Snack-Produkt - Vergleich Gruppe LD mit Kontrollgruppe
    • Napping mit Schokolade
    • Greif- und Sensoriktest mit einem Feinkostsalat-Produkt - Vergleich Gruppe LD mit Kontrollgruppe (Fokus auf Just Right Skala)
  • Methodenevaluation und Handlungsempfehlungen

Dr. Thorsten Sander ist seit 2005 Inhaber von Inspe-ct in Hannover und leistet mit seinem Team Full Service-Beratung für Unternehmen der Lebensmittelindustrie. Die Sensorikforschung ist eingebunden in das ganzheitliche Innovationsmanagement, das in Unternehmen implementiert, systematisiert bzw. optimiert wird. Markt-, Trend- und Zielgruppenanalysen, Ideenfindungsprozesse und die Erstellung und Überprüfung von Konzepten gehören ebenso zum Leistungsportfolio von Inspe-ct wie ein systematisches Lebenszyklusmanagement, für das u.a. auch Sensorikschulungen (www.sensorikschulungen.de) von großer Bedeutung sind. Seit 2010 bekleidet Thorsten Sander eine Teilzeit-Professur am Fachbereich Oecotrophologie - Facility Management an der FH Münster.

____________________________________

Dr. Martin Kern, SAM Sensory and Marketing International GmbH

High Speed Performance in Sensorik und Konsumentenforschung

Effizienzsteigerung in Sensorik und Konsumentenforschung

  • Standardisierung, Digitalisierung und innovative Fragentechnik ermöglichten in den vergangenen Jahren eine enorme Effizienzsteigerung in Sensorik und Konsumentenforschung
  • In kürzester Zeit können heute weltweit valide Daten als Entscheidungsgrundlage gewonnen werden
  • Dies betrifft sowohl die deskriptive Analyse als auch die quantitative Messung von Akzeptanz
  • Verschiedene quantitative und deskriptive Methoden werden beispielhaft aufgezeigt

Dr. Martin Kern ist gelernter Winzer, studierte in Weinsberg, Geisenheim, Giessen Weinbau und Oenologie und promovierte an der Fakultät Agrarwissenschaften in Giessen. Danach zunächst Leiter der Produktentwicklung beim Unternehmen Schmidt-Bretten, nachfolgend Leitung Vertrieb Export. 1995 Gründung der Sektkellerei Vina Torreblanca im Penedes / Spanien und dessen Aufbau und Positionierung des Produktportfolios für den internationalen Fachhandel. Verkauf des Weinguts im Jahr 2003 aus gesundheitlichen Gründen des Partners und Wechsel nach Dresden. Mitglied der Geschäftsleitung bei der Hardenberg-Wilthen AG, Leitung des Werkes in Wilthen. 2005 Wechsel zur SAM Sensory and Marketing International als Chief Executive Officer. 2010 Übernahme der Mehrheit des Unternehmens im Rahmen eines Management-Buy-Out und seitdem auch Gesellschafter der SAM mit Teststandorten in Hamburg, Lausanne, Milano, München, Paris, Zürich.

____________________________________

Corinna Mühlhausen, Trendcoach

Lifestyle | Foodstyle | Healthstyle – von Megatrends & Branchenhypes

Wie werden wir morgen leben – kochen – essen?

  • Gesellschaftstrends + Zukunftsszenarien: Wie werden wir morgen leben?
    • Überblick über unseren Multioptions-Alltag in der Netzwerkökonomie, in dem Kochen und Essen Teil der Selbstoptimierung werden – und trotzdem Natur und Heimat die wichtigsten Gegentrends der Zukunft bilden.
  • Konsumententrends + Branchenhypes: Was werden wir morgen essen?
    • Aus den Gesellschaftstrends ergeben sich die Konsumententrends: Definition von vier Megatrends: Individualisierung, Urbanisierung, Nachhaltigkeit und Digitalisierung in Zahlen und Fakten + konkrete Learnings daraus für die Food- & Beverages-Branche in Form von Best Practices.

Corinna Mühlhausen, Diplom Kommunikationswirtin UdK Berlin, ist seit mehr als 20 Jahren selbständig als Trend- und Zukunftsforscherin tätig. Sie kommt aus der Schule von TRENDBUERO Hamburg und hat über viele Jahre gemeinsame Projekte mit Prof. Peter Wippermann sowie Matthias Horx betreut. Als „Trendcoach“ ist sie häufig als Referentin für Kongresse oder als Moderatorin für Strategie Workshops gebucht. Corinna Mühlhausen leitet zudem im Strategiebüro „Fritz Classen“ die Abteilung Trend- und Zukunftsforschung und berät Kunden wie die Audi AG, die Porsche AG, die Klitschko Management Group und die Carl Kühne KG. Daneben Lehrtätigkeit an der EMBA, Europäische Medien- und Business-Akademie.

Anmeldung und Kosten

Teilnahmekosten (inkl. Mittagessen und Pausengetränken)

für DGSens-Mitglieder 100,- € / für studentische Mitglieder 50,- €,

für Nicht DGSens-Mitglieder 200,- € / für Studenten 80,- €

Hier gleich on-line anmelden: Anmeldung Veranstaltungen 

Anmeldeschluß verlängert bis Montag 18. September 2017!

Wichtiger Hinweis zur Anmeldung

In einzelnen Fällen scheint die on-line Anmeldung - aufgrund von Fire-Wall Einstellungen - nicht zu funktionieren. Sofern Ihre Anmeldung nicht funktioniert oder Sie innerhalb von 5 Werktagen keine Bestätigung Ihrer Anmeldung von uns erhalten haben, so schreiben Sie uns bitte einfach eine formlose e-mail an info@dgsens.de. Wir danken für Ihr Verständnis.

Vorteile Mitgliedschaft

Wenn Sie noch kein DGSens Mitglied sind, gleich jetzt anmelden und die Vorteile genießen!

Sie sparen bei jeder Veranstaltung 100 €

Nur DGSens-Mitglieder haben später Zugriff auf die uns zur Verfügung gestellten Vortragsfolien der Referenten (als Download im exklusiven Mitgliederbereich unserer Homepage)

Alle weiteren Vorteile einer Mitgliedschaft erfahren Sie hier!

Veranstaltungsort

Hier klicken für nähere Infos und Adresse desVeranstaltungsortes:

Do 28. & Fr 29. September 2017

Veranstaltungsort: Universität Hohenheim - EUROFORUM – Katharinasaal

Adresse: Kirchnerstraße 3, 70599 Stuttgart

Hier gleich on-line anmelden: Anmeldung Veranstaltungen 

Hotelempfehlung:

Hier finden Sie nähere Informationen zu den empfohlenen Hotels.

Liste von Hotels und Kontingenten

Hotels in Hohenheim und Umgebung

Da Hohenheim in unmittelbarer Nähe zum Flughafen liegt, befinden sich die meisten größeren Hotels ebenfalls eher am Flughafen. Wir haben im DORINT Hotel ein größeres Kontingent vereinbart, da wir dann am Freitag morgen einen Bustransfer zwischen dem DORINT und der Uni-Hohenheim organisieren wollen.

Wer lieber direkt in Hohenheim ein Hotel suchen möchte, wird vielleicht auch hier fündig, da es etliche kleinere Hotels und Pensionen gibt.

Dorint Airport-Hotel Stuttgart

"Tagungshotel"

Zurzeit besteht für die Deutschen Sensoriktage 2017 im Dorint Airport-Hotel Stuttgart ein Kontingent zur Verfügung.

Abrufkontingent: DGS, Stichwort DGSENS

Reservierung unter 0711-32064-360 oder per mail an: Reservierung.Stuttgart@dorint.com

Preise: 121,- € (EZ), 137,- (DZ) inkl. Frühstücksbuffet

Dorint Airport-Hotel Stuttgart Heilbronner Str. 15, 70771 Leinfelden-Echterdingen, Tel.: 0711 320640

Link zur Hotel Homepage

Um frühzeitige Reservierung wird gebeten, da das Hotel die Zimmer unverbindlich leider nur bis Mitte August bereithält. Die einzeln abgerufenen Zimmer können jeweils bis 3 Tage vor Abreise kostenfrei storniert werden.

Jetzt anmelden...die Plätze sind begrenzt!

Anmeldeschluss: Montag 18. September 2017

Wir freuen uns Sie in Stuttgart-Hohenheim begrüßen zu dürfen....

Deutsche Sensoriktage - Historie

Sensoriktage 2016

Deutsche Sensoriktage 2016

2016 fanden die Sensoriktage unter dem Motto "Hot Spots der Sensorik" an der Beuth Hochschule in Berlin statt.

20. und 21. Oktober 2016

Vorträge:
 
Prof. Dr. Guido Ritter, Thomas Krahl, Dr. Dirk Minkner, Prof. Dr. Andreas Scharf
Hot Spots der Sensorik...
Trends und aktuelle Entwicklungen der Sensorik
 
Dipl. oec. troph. Christine Brugger
Food Pairing...
Anwendung von Food Pairing in der Praxis - Komplexe Wissenschaft oder Empirie?
 
Kiona Nährig
Virtuelle Realität...
Konsumententests in virtuellen Testumgebungen
 
Dipl. oec. troph. Claudia Rummel
Schluß mit falschen Versprechungen...
Claim Substantiation - was bedeutet dies für uns und für unsere Konsumenten?
 
Dr. Patrick Hehn
Nase vorn im Marketing...
Bedeutung olfaktorischer Eigenschaften für Sensorik und Konsumentenforschung
 
Dr. Alexandra A. Kraus
Motivierte Methoden...
Die Bedeutung von Motivation für die Konsumentenforschung
 
Dr. Claudia Brunnlieb
Entscheiden(d)e Botenstoffe...
Die Bedeutung von Serotonin und Dopamin für Entscheidungen von Konsumenten
 
Mit dem DGSens Förderpreis ausgezeichnete Arbeiten unserer „Jungsensoriker"
Lisa Lipperheide
Überprüfung der Eignung des Ideal Profiling als Methode zur Optimierung der Aussagekraft von Intensitätsskalen in sensorischen Akzeptanztests
Hannah Jilani
Determinants of bitter, sweet, salty and umami taste thresholds in European children: The role of sex, age, country and weight status - the IDEFICS Study
Andrea Strube
Verknüpfung sensorischer und instrumenteller Datensätze für ein besseres Verständnis von Akzeptanztreibern und konkrete Empfehlungen für die Produktentwicklung
Sabrina Scharf
Preis für das beste Poster
Sensoriktage 2015

Deutsche Sensoriktage 2015

2015 fanden die Sensoriktage unter dem Motto "Packende Sensorik" an der TU in Dresden statt.

08. und 09. Oktober 2015

Vorträge:
 
Dipl. Des. Alexander Schlag
Mit allen Sinnen gepackt...
Multisensorische Phänomene im Produkt- und Verpackungsdesign
 
Prof. Dr. Thomas J. Simat
Geschmack aus der Packung...
Wie 'schmeckt' ein Twist-off-Deckel? Sensorische Prüfung von Lebensmittelkontaktmaterialien und Konsumartikeln
 
Prof. Dr. Bernd Schubert
Packender Ausblick...
“Code-Management für Nahrungs- und Genussmittel“ - Grundlagen und Implikationen für die sensorische Produktforschung
 
Dr. rer. pol. Marcel Lichters
Packender Mehrwert...
Mehrwert durch die Berücksichtigung deskriptiver Daten bei der Segmentierung von Akzeptanzdaten
 
Prof. Dr. Andrea Bauer, Prof. Dr. Guido Ritter, Prof. Dr. Andreas Scharf
Packender Vergleich...
Vergleich sensorischer Methoden zur Bewertung der sensorischen Qualität von Wasser mit Apfelgeschmack
 
Swetlana Gutjar, MSc
Packende Emotion...
Einfluss von Geschmacks- und Verpackungs-Emotionen auf die Produktwahl
 
Mit dem DGSens Förderpreis ausgezeichnete Arbeiten unserer „Jungsensoriker“
Packender Nachwuchs...
Alexandra Gipp
Vergleich von External Preference Mapping und Ideal Profile Methode anhand verschiedener Doppelkekse mit Schokoladencreme-Füllung
Elisabeth Hamacher
Methodische Entwicklung von Sensory Claims bei Backwaren
Janine Morich
Produkte mit Identität – „Sensory DNA“ erfolgreicher Marken
Nadine Karnal
Die Metapher schmeckt mir nicht: Effekte symbolischer Produktbilder auf Produktwahrnehmung und Geschmack
Sensoriktage 2014

Deutsche Sensoriktage 2014

2014 fanden die Sensoriktage unter dem Motto "Es is(s)t an der Zeit" an der Fachhochschule in Münster statt.

06. und 07. November 2014

Vorträge:
 
Mag. Hanni Rützler
Der Zeit voraus…
Foodtrends 2016 - Zwischen Zeitdruck und Überfluss
 
Prof. Dr. Thorsten Sander
Kommt Zeit, kommt Wahrheit…
Dynamik sensorischer Präferenzen in Abhängigkeit von der Zeit - dargestellt anhand von Praxisbeispielen
 
Dr. Karolin Höhl
Zeitlose Geschmacksempfindlichkeit?
Untersuchung von Trainingseffekten über einen Halbjahreszeitraum
 
Dr. Martina Sokolowsky
Mit der Zeit gehen…
„Temporal Dominance of Sensations“ - Analyse (TDS) zur sensorischen Bewertung von Wein
 
Joachim Haag
Zeitgemäßes Testen…
Home-Use-Test 2.0 - Sensory Consumer Journey & Mobile Data Collection
 
Dr. Helge Fritsch
Der richtige Zeitpunkt …
Frühe Implementierung von Sensorik- und Konsumententests für eine zielgerichtete Produktentwicklung
 
Dr. Karin Bergmann
Den Sinnen Zeit geben - Der Zeit einen Sinn geben…
Was Zeit und Sensorik miteinander zu tun haben
Sensoriktage 2013

Drei-Länder-Sensoriktage 2013

In diesem Jahr standen die Deutschen Sensoriktage unter dem Motto „Sinne im Aufbruch - Von der Wahrnehmung zur Innovation" und fanden am Fraunhofer Institut in Weihenstephan statt.

Diese Veranstaltung wurde von der Deutschen Gesellschaft für Sensorik (DGSens e.V.) in Zusammenarbeit mit dem Sensorik Netzwerk Österreich (SNÖ) und der IG Sensorik Schweiz ausgerichtet und galt somit als erste gemeinsame, deutschsprachige Fachtagung der drei Länder Österreich, Schweiz und Deutschland.

07. und 08. November 2013

Vorträge:
 
Prof. Dr. Andrea Büttner
„Monomodalität der sensorischen Analytik vs. Multimodalität sensorischer Wahrnehmungsprozesse - ein unlösbares Problem?“
 
Prof. Dr. Thomas Hofmann
„Translationale Geschmacksforschung - Molekulare Werkzeuge für innovative Produktentwicklung“
 
Julia John
„Methodenentwicklung zur sensorischen Überprüfung von Backöfen sowie deren Handhabung“
 
Liv Maren Herrmann
„Einfluss von Capsicumextrakt in Tee auf das Wärme- und Kälteempfinden“
 
Theresia Krafcick
„Messung emotionaler Reaktionen auf sensorische Stimuli mittels impliziter und expliziter Verfahren – Ein Vergleich zwischen FaceReader-Daten, Forced Choice-Assoziationen und Emotions-Ratings“
 
Matthias Schmitt
„Kellerwirtschaftliche/ Technische Ansätze zur Reduzierung überhöhter Alkoholgehalte beim Wein (Alkoholmanagement)“
 
Petra Huber
„Methodenwahl in der kosmetischen Sensorik“
 
Ute Kienitz
„Sensorik in der Praxis: Was bedeutet Fruchtigkeit für Dich?“
 
Aline Pichon
„Duftende Emotion: Einfluss von Duft auf Stimmung, Verhalten und Bewusstsein“
Sensoriktage 2012

Deutscher Sensoriktag 2012

Nach dem Zuspruch auf der Jahrestagung 2011 wurden die Vorträge in 2012 auf eine ganztägige Veranstaltung erweitert und damit der "Deutsche Sensoriktag" gegründet.

Der 1. Deutsche Sensoriktag fand unter dem Motto Vom Sinn der Sinne - Herausforderungen der modernen Sensorik" im Kompetenzzentrum Weinforschung in Neustadt (a.d. Weinstraße) statt.

09. November 2012

Vorträge:
 
Prof. Dr. Andreas Scharf
„Brennpunkte der Sensorik“
 
Susanne Treibel, Dr. Martin Kern
„Kosmetik & Lebensmittel: Unterschiede in der Praxis von Sensorik & Konsumentenforschung - und was beide voneinander lernen können“
 
Sonja Greisinger
„Substitution mit KCl als eine Maßnahme der Salzreduktion in Modellsuppen“
 
Katarina Plasov
„’Feelwheel’ – Entwicklung eines sensorischen Werkzeuges für die Beurteilung von Hautcremes in der Kosmetikindustrie“
 
Armin Schüttler
„Typizität von Riesling - Vom Konzept über die Sensorik zur chemischen Grundlage“
 
Prof. Dr. med. Thomas Hummel
„Altersabhängige Veränderungen des Riechvermögens“
 
Dr. Dag Piper
„Aktuelle Bedeutung der Sensorik in der Praxis“
 
Prof. Dr. Ulrich Fischer
„Einfluss von Ethanol im Wein – ein unterschätzter sensorischer Parameter"
Jahrestagung 2011

DGSens Jahrestagung

Die erste Jahrestagung der DGSens fand an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) in Hamburg Bergedorf statt.

11. November 2011

Vorträge:
 
Prof. Dr. Guido Ritter
„Sensorik - Mit allen Sinnen - Eine interdisziplinäre Wissenschaft im Aufbruch“
 
Karolin Höhl  
„Leben Supertaster ungesünder? – Sensorische Fähigkeiten und Ernährungsverhalten. Sind Sie Supertaster?“
 
Dr. Dirk Minkner
„Sensory Management“
 
Prof. Dr. Andreas Scharf
„Food-Sensorik – Multisensuale Verpackungsgestaltung“