Nachruf Franz Lill (1963-2023)

Nachruf Franz Lill

Wir betrauern den großen Verlust eines fachlichen Experten, aber vor allem eines sehr beliebten und besonders geschätzten Mitgliedes unserer Gemeinschaft. Zutiefst bestürzt haben wir die unfassbar traurige Nachricht erhalten. dass uns Franz Lill am Dienstag, dem 28. Februar 2023 im Alter von nur 59 Jahren verlassen hat.

Franz Lill war ein bedeutender Vorreiter für den Aufbau und die Verbreitung der Sensorik in Deutschland. Als „Mann der ersten Stunde“ war er leidenschaftlich der Sensorik und Marktforschung verbunden und hat sein Wissen und seine Erfahrung uneigennützig mit der Gemeinschaft geteilt und an den Nachwuchs weitergegeben.

Wie vielen von uns hat er die Statistik geduldig erklärt und bei dem Aufbau der eigenen Sensorik geholfen? Für wie viele von uns hatte er immer ein offenes Ohr und hat uns mit seinem selbstlosen Interesse und seiner pragmatischen Lösungsorientierung zur Seite gestanden?

Uns werden nicht nur seine Verdienste im Bereich der Sensorik sondern vor allem seine bedingungslose Hilfsbereitschaft, sein positives und angenehm ruhiges Wesen sowie seine unfassbare Geduld in Erinnerung bleiben.

Wir alle haben einen außergewöhnlichen Kollegen, einen ganz besonderen und wertvollen Menschen verloren, viele von uns einen sehr guten Freund und langjährigen Weggefährten.

Möge er in Frieden ruhen …

Kondolenzbuch

Wenn Sie einen Eintrag im Kondolenzbuch hinterlassen wollen, können Sie diesen hier eingeben. 

Kondulenzbuch

Kommentar von Dirk Minkner |

Ich bin zutiefst bestürzt über diesen herben Verlust. Ich kenne Franz seit fast 30 Jahren und er war mit einer der ersten, der mich für die Sensorik inspiriert hat.
Ich hatte das Glück viele, viele Jahre eng mit ihm zusammen an vielen spannenden Projekten gearbeitet zu haben. Mit ihm kam es mir nie wie Arbeit vor, sondern war es immer die gemeinsame Neugier auf neue Erkenntnisse oder neue Wege auszuprobieren. Bezeichnend waren dabei immer seine stetige Zuversicht, seine engagierte Vorgehensweise, seine uneigennützige Hilfsbereitschaft und seine souveräne Zuverlässigkeit.
Über die Sensorik hinaus werden mir auch die vielen persönlichen Gespräche und die schönen, gemeinsamen Zeiten beim Arbeitskreis und auf den vielen Tagungen & Konferenzen in ständiger Erinnerung bleiben.
Franz, ich werde Dich und unsere inspirierenden Gespräche sehr vermissen!!

Kommentar von Martina Fickelscher |

Mit dem Tod verliert man Vieles, aber niemals die gemeinsame Zeit und Erinnerungen.

Sein plötzlicher Tod hat mich zutiefst getroffen und macht mich sehr traurig.
Ich verliere mit Franz einen lieben Kollegen aus dem Sensorikkreis mit welchem ich viele tolle Gespräche und interessanten fachlichen Austausch hatte.
Du wirst uns allen fehlen "Franz"

Kommentar von Ines Rosenthal |

Die Nachricht über Franz Tod bestürzt mich zutiefst. Franz war mir seit vielen Jahren ein lieb gewonnener Freund unter den Sensorikern.
Ich habe seine freundliche, offene Art sehr geschätzt.
Lieber Franz, Du wirst mir fehlen. Machs gut!

Kommentar von Andrea Maaßen |

Ich bin noch ganz geschockt von dieser unfassbar traurigen Nachricht. Franz war mir besonders in den Anfängen meiner beruflichen Laufbahn ein wichtiger Ratgeber in Sensorikfragen.
Franz, du warst ein so liebenswerter Mensch, ich werde dich sehr vermissen!

Kommentar von Doris Hügle, Magdalena Eller, Martina Wilhelm |

Uns hat der plötzliche Tod von Franz ebenfalls sehr getroffen.
Er hat unseren Fachbereich Sensorik bei Hochland in den 90ern mit aufgebaut. Statistik konnte Franz begreifbar und lebendig machen. Hierzu war er stets unser Berater, ob bei internen Workshops oder Bachelorarbeiten. Er konnte uns fachlich immer wieder neue Impulse geben und hat uns mit seiner pragmatischen, angenehmen und freundlichen Art bereichert.
Franz, Du bist leider viel zu früh von uns gegangen. Wir danken Dir für Deine Begleitung all die Jahre - menschlich wie fachlich.

Kommentar von Thomas Krahl |

Franz,
Du warst ein Original, voller ansteckend guter Laune, mit Engelsgeduld erklärend, immer vor Ideen sprühend; es war ein Geschenk Dich zu kennen!
Ich stelle mir gern vor, wie Du jetzt mit Ehrhard über die eine oder andere Auswertungsmöglichkeit sensorischer Tests fachsimpelst...
...und wenn wir uns irgendwann wieder begegnen, dann diskutieren wir, ob das bessere Zweirad nun eine Ducati oder doch eine KTM ist.
Bis dahin,
Chapeau!

Kommentar von Helge Fritsch |

Über den plötzlichen Tod von Franz bin ich sehr bestürzt und tief traurig. Ich kenne Franz seit 2001 und habe ihn immer als große Inspirationsquelle in der Sensorik sowie als sehr lieben und hilfsbereiten Menschen & Freund & Kollegen mit einzigartigem Humor & Optimismus & unbändiger Motivation geschätzt. Die Sensorik-Familie ist um einen sehr wertvollen Menschen kleiner geworden. Lieber Franz Du wirst mir & uns sehr sehr fehlen!

Kommentar von Christa Runge |

Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann,
ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken.

Die Nachricht vom plötzlichen Tod von Franz hat mich einfach sprachlos gemacht.
Ich bin unfassbar traurig.
Fast 30 Jahre waren wir gemeinsam in der Welt der Sensorik unterwegs. Arbeitskreistreffen, Symposien, Kongresse ….es gibt so viele Momente, an die ich gern zurückdenke. Seine ruhige, immer auch humorvolle Art und Weise, Statistik oder Methoden zu erklären oder zu hinterfragen, haben mich immer fasziniert. Franz war für mich ein ganz besonderer Mensch.
Franz wird uns allen sehr fehlen.

Kommentar von Petra |

Die Nachricht vom plötzlichen Tod von Franz hat mich sprachlos und sehr traurig gemacht.
Lieber Franz, vielen lieben Dank für all deine tolle und immer geduldige Unterstützung in den letzten fast 30 Jahren, die wir uns kennen (kannten). Es war immer eine Freude, dich zu sehen und mit dir zu arbeiten. Ich werde dich sehr vermissen.

Kommentar von Andrea |

„Und immer sind da Spuren deines Lebens, Gedanken, Bilder und Augenblicke.
Sie werden uns an dich erinnern, uns glücklich und traurig machen und dich nie vergessen lassen.“
Ruhe in Frieden lieber Franz.

Kommentar von Rebecca Richter |

„Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern“

Viele Sensorikveranstaltungen haben wir mit dir erlebt und du hast uns von deiner jahrelangen Erfahrung lernen und von deinen Ideen inspirieren lassen.
Du wirst fehlen, lieber Franz!

Seinen Angehörigen wünsche ich viel Kraft und Trost für die bevorstehende Zeit.

Kommentar von Mechthild Busch-Stockfisch |

Ich war entsetzt als ich die Nachricht vom plötzlichen Tod von Franz erfuhr. In meinen aktiven Zeiten hatten wir viele Kontakte. Er hat mich statistisch unterstützt schon vor mehr als 30 Jahren zu ASAP Zeiten. Er war immer bereit einen guten Rat zu geben. Ich kenne seine ruhige fröhlich Art von wunderbaren Essen auf den Höhen von Florenz, gemütlichen Treffen in Hamburg aber auch gemeinsamen Tagungen wie Eurosens 2008 in Hamburg.
Ich bin sehr traurig, dass er so früh gehen musste. Er wird in meinem Gedächtnis bleiben.
Mach es gut Franz in der neuen Welt, sowie
Maria und seinen Kindern viel Kraft den Verlust zu überwinden.

Kommentar von Cornelia Ptach |

Auch ich bin immer noch erschüttert über diese schreckliche Nachricht und kann es nicht glauben.
Wir kennen bzw kannten uns seit den 90er und hatten so viele unterschiedliche Treffen. Gerne erinnere ich mich an Tagungen und Symposien, die Arbeit im Normenausschuss (zur Norm Zeitintensitätsprüfung), aber auch den Glühwein auf dem Münchner Weihnachtsmarkt.

Lieber Franz, ich danke Dir für Deine Unterstützung und die Gespräche, fachlich wie persönlich und wünsche Deiner Familie viel Kraft.

Kommentar von Helge Fritsch und das Food Management Team der DHBW Heilbronn |

Zutiefst bestürzt und tief traurig sind wir über den plötzlichen Tod von Franz Lill. Franz war seit 2008 bei uns an der DHBW Heilbronn als Dozent, als Prüfer in mündlichen Prüfungen und als Gutachter von Projekt- und Bachelorarbeiten tätig und hat mit großer Begeisterung sein Wissen und seine Expertise an die Studierenden weiter gegeben. Das Kollegium der DHBW Heilbronn sowie alle Studierenden vermissen Franz sehr. Stets war er als sehr liebenswerter Kollege und Dozent mit seinem tiefen Fachwissen und seiner ansteckenden Leidenschaft für Statistik, Marktforschung und Sensorik und seinem erfrischenden Humor, seiner offenen Art und Hilfsbereitschaft hochgeschätzt und beliebt.

Mit unseren Gedanken sind wir in tiefer Anteilnahme bei seiner Frau Maria und seinen Kindern.

Kommentar von Petra Bennwitz |

Wir sind immer noch zutiefst schockiert und unfassbar traurig über den viel zu frühen Tod von Franz. Wir verlieren nicht nur einen großartigen Sensoriker, sondern vor allem einen guten Freund. Unvergessen bleiben die vielen Gespräche und die gemeinsame Zeit im Arbeitskreis, bei der DGsens und anderen Kongressen. Franz, wir werden dich sehr vermissen! In liebevoller Erinnerung, Petra & Dirk Bennwitz

Kommentar von Dr. Oetker Team Sensorik |

Wir alle sind immer noch fassungslos und traurig, dass unser lieber Fachkollege Franz so plötzlich verstorben ist.

Mit Franz verliert die Sensorik Community einen herausragenden Statistik-Fachmann, der sich weit über seine eigene Firma hinaus für die Sensorik national und international engagiert hat.

Menschlich wiegt für uns der Verlust noch schwerer. Seine liebenswerte Art, seine große Hilfsbereitschaft und sein Sinn für Humor werden uns sehr fehlen.

Wir werden Franz sehr vermissen. In Gedanken wird er immer bei uns bleiben.

Deine Kolleginnen und Kollegen aus der Sensorik bei Dr. Oetker